Galerie H und
Gartenhaus

Gemeinsame Präsentation

  Robert Gschwantner

Erika, back to Eye-Land

ERIKA0050E,2000
PVC-Schläuche, Rohöl 222x95cm
Foto: Robert Gschwantner


Eröffnung:
12/6/2018
19.00





Gartenhaus-Hertl.
Architekten

Haratzmüllerstraße 41
4400 Steyr



Einführung:
Dr.Nina Schedlmayr, Wien
Österreichischer Staats-preis für Kunstkritik 2017

Eröffnung:
Bgm.Gerald Hackl

Robert Gschwantner
ist anwesend










Patenschaft:
GRS/Gstöttner Ratzinger Stellnberger +
Rotary Club Steyr
biovino.co.at

Galerie H
Mag.Günter Mitter
Alter Schmidberg 10
4470 Enns
info@galerie-h.at
www.galerie-h.at
 

Robert Gschwantner bearbeitet als Künstler den Eingriff des Menschen in die Natur und die damit verbundene Veränderung der Landschaft. Fotografie, Video oder Zeichnungen werden kombiniert mit Teppichen und reliefartigen Bildern aus PVC-Schläuchen. Diese sind gefüllt mit ausgeflossenem Erdöl, Schlamm oder Wasser aus Flüssen, Seen und Meeren.

Im Gartenhaus zeigt Robert Gschwantner Arbeiten aus den Projekten „Merci Total“ und „Eye-land“.

1999 sank der Öltanker Erika des französischen Konzerns TotalFinaElf vor der bretonischen Küste und verursachte eine enorme Umweltkatastrophe.
Drei geflochtene Teppiche aus PVC-Schläuchen füllte Robert Gschwantner mit diesem Rohöl sowie mit raffiniertem Total-Motoröl. Eine Arbeit aus Merci Total wird in Steyr präsentiert.

Das Projekt „Eye-land/IJsselloog“ ist benannt nach einer künstlich geschaffenen Insel im niederländischen Ketelmeer, die als Deponie für stark verunreinigte Schlämme aus Maas und Rhein diente. Robert Gschwantners Dokumentation im Gartenhaus umfasst ein Video und ein Modell der Anlage. Geometrie und Optik bestimmen auch die Arbeiten aus PVC-Schläuchen. Abstrakte Formmuster überlagern dreidimensionale Bildträger, über die wiederum ein Netz aus PVC-Schläuchen gespannt ist, die mit Schlamm und Meerwasser gefüllt sind. Diese irritierende Schichtung erzeugt mit seinem beweglichen Bildgeschehen faszinierende Effekte der Op Art, passend zur Architektur des Hauses.

Robert Gschwantner wurde 1968 in Steyr geboren und lebt und arbeitet in Rom und Berlin. Seine international präsentierten Arbeiten aus den Projekten Merci Total und Eye-land sind erstmals in Oberösterreich zu sehen.

Die Ausstellung „Erika, back to Eye-Land“ ist der Auftakt zu einer Woche außergewöhnlicher Kunst und Kultur/Kulinarik im Gartenhaus. Programminfo unter: www.gartenhaus.or.at

Verkaufsoffene Wochenenden:
FREITAG   15.6. und 22.6. 2018    15:00 – 18:00
SAMSTAG   16.6. und 23.6.2018     11:00 – 18:00
SONNTAG   17.6.2018 ab 11.00 Gernot Hertl und Günter Mitter im Gespräch mit Robert Gschwantner                                geöffnet am 17.6.208 bis 18:00
und nach tel. Vereinbarung
+43 650 8932994